HOME › INTRO

KÖNNEN KANN
MAN LERNEN

Leidenschaft hat man.

Wenn du einen Ort suchst, an dem du das studieren kannst, wofür dein Herz schlägt, dann bist du bei der Design Factory International richtig. Es ist egal, ob du lieber zeichnest, filmst, fotografierst oder dich digital ausdrücken möchtest.
Können kann man lernen. Am besten von jemandem, der schon eine Menge kann. So sind
 unsere Dozenten erfolgreiche Kreative aus Agenturen oder Verlagen. Gemeinsam möchten wir mit Leuten arbeiten, die ihr Interesse an der lebendigen Auseinandersetzung entdeckt haben und nach professioneller Anleitung suchen, um ihr Potential zu entfalten. Ohne Arbeit geht es auch bei uns nicht, deshalb heißt unsere Schule Design Factory. Gemeinsam finden wir heraus, was deine Stärken sind und fördern deine individuellen, kreativen Potentiale.

Um neueste Trends und Techniken an euch weiterzugeben, passen wir die Unterrichtsinhalte konstant der Branche und den Bedürfnissen des Markts an. Diese Flexibilität und Wachheit verlangen wir auch von unseren Studierenden, denn die Branche ist in einem steten Wandel.



NICE!

Print lebt! Wie lebendig Buchgestaltung sein kann, beweisen die Ergebnisse des Buchgestaltungskurses bei Tom Wibberenz. Die Exemplare sind leider nicht im Handel erhältlich.

BEHANCE BEI UNS!

Unter www.we-love-design-factory.de können unsere Studierenden ihre Arbeiten hochladen und sich à la Behance präsentieren. Die Umsetzung kommt übrigens von Hamed Bahrami, Alumni und Dozent bei uns.

SOMMERFIT!

Karol Domagalski hat nach seinem Abschluss 3/2008 das Kreativstudio pleksi gegründet. Sein neustes Projekt heißt UPFIT und zaubert uns hoffentlich damit die perfekte Sommerfigur.

UND TSCHÜSS!

Victoria Pradzynski und Sara Awad sind die ersten beiden Studierenden, die unsere Partnerschule in Israel besuchen. Das nächste Semester findet für die beiden in Tel Aviv statt.

BOM – Factory meets Creativity

Ein Blog von und für Designstudenten, oder die, die es mal werden wollen.
Wir sind BOM, Bill of Materials – eine Stückliste von Geschichten, Erfahrungen und Arbeiten aus dem Leben der Design Factory. Unser Studiengang heißt Kommunikationsdesign, oder auch “irgendwas mit Medien”. Auch wir standen einst vor diesem langen Wort und erzählten stolz unseren Eltern, Freunden und Social Media Followern, für welchen Studiengang wir uns entschieden haben. Die Reaktion: “Ah, cool! Und was macht man da?” Und genau diese Frage wollen wir euch auf unserem Blog BOM beantworten.

Alles begann mit einem Experiment:

Schafft es eine Art Directorin zusammen mit Studenten innerhalb eines Semesters einen Blog aus dem Nichts zu erschaffen? Einen der sexy aussieht, leckere Beiträge hat und Licht ins Dunkel für Interessierte, Neulinge und Studenten bringt.
Im Kurs “Content Matters” bestimmten wir eine Zielgruppe, machten Moodboards und Fotos, um uns einen Überblick zu verschaffen. Doch mit 20 Studenten, die alle eine andere Definition von Kommunikationsdesign haben, war das gar nicht so einfach.

Nach 6 Monaten das Fazit:

Das Experiment wird fortgeführt. Und so gründeten wir BOM – BILL OF MATERIALS. Eine Bill of Materials ist eine Liste vieler Dinge, die zusammengesetzt etwas großes Ganzes ergeben. Und genau das machen wir: Wir strukturieren und ordnen für euch die Kreativität an der Design Factory. Wir schreiben kleine Geschichten über alles, was ein Design Student so braucht – oder auch nicht braucht.
Also liebe Social Media Natives, Streetartists, Hobby-Typografen, Werbeheinis, deren Eltern und schüchterne Mädchen von Nebenan – schaut vorbei – wir freuen uns über Feedback.

5779

LIKES

9045

AUFRUFE

35

FOLLOWER

288

ABONNENTEN

STUDIUM › AUFBAU

AUS ORIENTIERUNG WIRD
SPEZIALISIERUNG

In den ersten beiden Semestern eignest du dir bei uns alle relevanten Basiskenntnisse an. Ab dem 3. Semester bist du der Gestalter deines weiteren Studiums zum Grafik- und Kommunikationsdesigner. Wir begleiten dich bei der freien Kurswahl aus unserem breitgefächerten Unterrichts-Angebot sowie bei der Vorbereitung auf deine persönliche Abschlussprüfung.

Zusammen mit deinem Abschluss hältst du nach 6 Semestern also ein überzeugendes und professionelles, aber vor allem kreatives und einzigartiges Portfolio in den Händen.

GESTALTERISCHE BASIS

 

G

1|2

Grundstudium

All das wollen wir dir in deinem ersten Studienjahr vermitteln. Im Grundstudium geht es darum, in die Welt des Designs einzutauchen und einen Überblick über die vielen Facetten der Kreativbranche zu bekommen. Gleichzeitig erhältst du so die Kenntnisse, die du für das Hauptstudium brauchst. Am Ende des Grundstudiums kannst du dann Theorie in Praxis umsetzen: Schon bei der Zwischenprüfung wird das Gelernte in einem praxisbezogenen Projekt angewendet.

FAKTEN

MONATLICHE KOSTEN

395,00 €

Staatliche Förderung

BAföG anerkannt

Anzahl der Studierenden

ca. 150

Möglichkeiten

unendlich viele

MODULARE INHALTE

 

H

3|4|5

Hauptstudium

Individuelle Schwerpunkte setzen und besondere Interessen vertiefen: Im Hauptstudium kannst du deinen persönlichen Vorlieben nachgehen. Vielleicht hast du im Grundstudium neue Fähigkeiten an dir entdeckt oder verfolgst schon ein bestimmtes Karriereziel. Du möchtest dich mit Leidenschaft auf ein bestimmtes Thema einlassen, oder lieber eine breite Palette abdecken? Das bleibt dir überlassen. Mit der freien Kurswahl an der Design Factory hast du den nötigen Freiraum, um Pläne zu schmieden und deine Wünsche und Ambitionen auszuleben.

STARTE DURCH

 

A

6

Abschluss

Im Abschlusssemester kannst du noch einmal alles geben und dein eigenes Werk erschaffen: Im letzten Semester krönst du dein Studium mit deinem Abschlussprojekt. Damit sollst du uns zeigen, dass du gelernt hast, kreativ Ideen zu entwickeln und eigenständig zu verwirklichen. Wie das Projekt in die Tat umgesetzt wird, kann dabei sehr unterschiedlich sein und hängt von deinem Stil und deinen Neigungen ab.

STUDIUM › BEWERBEN

UND WIE BEWERBE ICH
MICH ÜBERHAUPT?

Am besten, indem du Kontakt mit uns aufnimmst, damit wir wissen, welche Vorraussetzungen du mitbringst. So individuell wie die Lebensläufe sind, so unterschiedlich verlaufen auch die Bewerbungsgespräche. Die einzige Voraussetzung, die wirklich wichtig ist, ist deine Leidenschaft für kreatives Arbeiten. Alles andere hängt von deinem Background ab. Am Ende entscheidet der persönliche Eindruck, das Gespräch und die Bearbeitung eines Creativ Briefs darüber, ob du an der Design Factory International angenommen wirst.

ABSCHLUSS IN DER TASCHE,
WAS KOMMT DANACH?

Ein Glück hat die Medienbranche sich so weiterentwickelt, dass es viele Möglichkeiten für dich nach dem Abschluß an der Design Factory International (DFI) gibt.

Meistens entwickelt sich die berufliche Richtung und Festlegung im Laufe der 3-jährigen Ausbildung.

Ob du lieber in eine kleine Agentur gehen möchtest oder zu einem Globalplayer, oder ob du der Typ bist der unternehmerisch denkt und sich sofort selbstständig machen möchte. Fest steht, dass es unser Ziel ist, dass ihr nach der Ausbildung ein Job bekommt, in dem ihr glücklich seid.

Du willst es wissen:

ABSCHLUSS › BACHELOR + MASTER

Svenja Frahm hat durch die Ausbildung an der Design Factory erst richtig gefallen gefunden und ist gleich nach ihrem Abschluss an unsere Partnerschule in England gegangen um erst ihren Bachelor und dann auch noch den Master zu machen. Derzeit arbeitet sie sehr erfolgreich in England als Projection Mapping Designerin und gibt Workshops an der DFI.

Du bist mutig:

ABSCHLUSS › START-UP

Bereits während des Studiums hat Daniel Wesche sich dafür interessiert unternehmerisch zu arbeiten. Wer sich zutraut direkt in die Selbstständigkeit zu gehen, hat nach der Ausbildung das Know-How gegebenenfalls wie er, ein eigenes Start Up, Kollektiv49, zu gründen. Die entstandenen internen und externen Kontakte während des Studiums bilden ein gutes Netz.

Du möchtest loslegen:

ABSCHLUSS › JOB

Die meisten Absolventen nutzen, wie Ole Christiansen, die Ausbildung, um gleich loszulegen und in einer Agentur, in einem Verlag oder Unternehmen als Junior Artdirektoren zu arbeiten. Bei Ole war es eine Empfehlung gleich nach dem Abschluß, die ihn zu seiner favourisierten Agentur, Buero Oberhäuser, gebracht hat.

HOME › ARBEITEN

SO SCHÖN IST
KOMMUNIKATIONSDESIGN.

Die hier präsentierten Arbeiten sind ein Querschnitt aus dem, was in den 3 Jahren des Studiums entstehen kann. Wichtig sind uns schlüssige Konzepte, originelle Ideen, perfektes Handwerk und Individuelle Lösungen. Da jeder seine Arbeiten zum Ende der Studienzeit in einem Portfolio zusammenstellt, ist es wichtig, dass das Ergebnis Aufschluss gibt über den Gestalter. Die persönliche Handschrift und der Stil jedes Einzelnen ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg bei der Bewerbung.

HAMBURGS SCHÖNSTER
PLATZ, UM KREATIV ZU SEIN.

Seit 2010 ist die Design Factory International auf dem Campus der Rainvilleterrasse. In der alten Seefahrtsschule, da wo früher Hamburgs Kapitäne ausgebildet wurden, studieren heute die Kommunikationsdesigner von morgen. Jeden Tag bietet der Blick auf die Elbe in Hamburg-Altona ein neues Bild: Schiffe fahren ein und riesige Kreuzfahrtsschiffe wieder raus. Der Blick auf die gegenüberliegende Köhlbrandbrücke ist von unserer Terrasse einzigartig. So fällt es leicht ständig neue Ideen zu kreiieren oder einfach in der Lounge mit anderen Kreativen zu chillen. Spätestens im Sommer weiß jeder, dass es keinen schöneren Ort zum Studieren gibt.

dfi logo

KONTAKT › DATEN UND ÖFFNUNGSZEITEN

Schulleitung
Jesta Brouns

Büroleitung
Ramona Loppnow

DESIGN FACTORY International
College of Communication
Arts and Interactive Media GmbH

BÜROZEITEN
Mo – Fr10 – 15 Uhr

KONTAKT
Fon +49 (0) 40. 317 15 88
Fax +49 (0) 40. 317 966 83
Mail info@design-factory.de

ADRESSE
Rainvilleterrasse 4, 1. OG
22765 Hamburg, Germany

MerkenMerken